Das dritte Quartal von Cisco: Besser als erwartet, Umsatz rückläufig,

Cisco Systems sagte heute, dass es einen dritten Quartal Gewinn von $ 1,3 Milliarden oder 23 Cent pro Aktie, um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr, auf einen Umsatz von $ 8,2 Milliarden erwirtschaftete, die 16,6 Prozent von $ 9,8 Milliarden im Vorjahresquartal fiel. Ohne Berücksichtigung von Positionen erzielte das Unternehmen einen Jahresüberschuss von 30 Cent pro Aktie. (Erklärung)

Wall Street-Analysten hatten mit einem Gewinn von 25 Cent pro Aktie einen Umsatz von 8,06 Milliarden Dollar erwartet.

Chairman und CEO John Chambers sagte, das Unternehmen “solide” Ergebnisse, unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Auswirkungen und Veränderungen auf dem Markt. In einer Erklärung, sagte er

Diese Ergebnisse zeigen unsere Fähigkeit, operative Exzellenz zu treiben und die Rentabilität in unterschiedlichen Konjunkturzyklen zu steuern. Wir werden diese Zeit des Marktwechsels nutzen, um Ressourcen auszurichten und zu optimieren, strategische Investitionen zu tätigen, in Marktbezirke zu ziehen und die Beziehungen zu unseren Kunden zu verbessern. Da wir das Quartal mit einer überzeugenden Finanzlage und einem Innovationsmotor aus Produkt- und Geschäftsmodellperspektive verlassen, sind wir für eine gute wirtschaftliche Erholung gut positioniert.

Networking, Cisco kauft Container-Start ContainerX, Innovation, die Tech-Erbe der Rio Olympics, Internet der Dinge, Cisco wird 5.500 Arbeitsplätze in der letzten Umstrukturierung schneiden, Vernetzung, Cisco zu axe bis zu 14.000 Mitarbeiter: Bericht

In einem Anruf mit Analysten, sagte Chambers Führung für das vierte Quartal ist ein Rückgang von 17-20 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal.

Er stellte fest, dass die Kunden sagen, dass der Markt zu stabilisieren beginnt. Allerdings warnen auch die Kunden, dass die Umsätze nach wie vor unter dem Vorjahresniveau liegen. Und es bleibt unklar, wie lange die Stabilisierung des Marktes dauern wird, vorausgesetzt, es ist unten erreicht.

Chambers unterstrich Änderungen der Geschäftsstrategie – Kostensenkung, Neuverteilung von Ressourcen und Umzug in neue Märkte – im Abschwung profitieren würde das Unternehmen, wenn die Wirtschaft erholt. Insbesondere betonte er das Wachstum des Telepräsenzgeschäfts, das im Jahresvergleich um 70 Prozent und im Umsatz um 138 Prozent wuchs.

Er sagte, das Unternehmen sah 45 neue Telepresence-Kunden im Quartal, wobei die gesamte Kundenbasis auf mehr als 300. Er sagte, viele Kunden sprechen über die Förderung ihrer Telepresence-Investitionen mit “Hunderten” von Systemen. Kunden, sagte er, sind nicht nur über Telepräsenz sprechen als eine Möglichkeit, Kosten zu senken, sondern als eine Änderung ihrer Geschäftsmodelle.

In Bezug auf das, was das Unternehmen in Bezug auf Innovation, Neuausrichtung der Ressourcen und Investitionen in neue Märkte tun, sagte Chambers, dass die “Playbook und Game-Plan” für die neue Strategie des Unternehmens “funktioniert einfach sehr gut.

Die Aktien von Cisco gingen im regulären Handel leicht zurück und schlossen bei 19,61 US-Dollar. Die Aktien stiegen im After-Hour-Handel an und erreichten mehr als 3 Prozent.

Cisco kauft Containerstart ContainerX

Das technische Erbe der Olympischen Spiele in Rio

Cisco schneidet 5.500 Arbeitsplätze in der letzten Umstrukturierung

? Cisco zu Axt bis zu 14.000 Mitarbeiter: Bericht