Amerika reagiert auf 9/11: Warum ich begann die Erforschung der Patriot Act

In diesem persönlichen Bericht reflektiere ich zehn Jahre fast den Tag, an dem sich die Welt infolge der Anschläge vom 11. September veränderte. Einen Monat später wurde das US-PATRIOT-Gesetz unterzeichnet. Ein Besuch im vergangenen Jahr in die Stadt, die den furchtbarsten aller Terroranschläge erlitt, öffnete meine Augen für das Patriot Act und seine Reichweite nach Europa und weiter weg.

11. September 2001 – Nottinghamshire, U.K.

Als ich meiner Familie nach Hause kam, als ich von der Schule zurückkam, stand meine Mutter an der Tür mit einem roten, geschwollenen Gesicht. Sie hatte geweint.

Ich war zwei Wochen weg von dreizehn Jahren alt. Eine Sekunde von unvorstellbarem Gedanken ging mir durch den Kopf. Ich dachte, mein Vater sei gestorben.

Sie sagte mir, in das Haus zu kommen und sagte mir: “Amerika wird angegriffen.” Die BBC hatte ihren Broadcast-Stream unterbrochen, was ich vor ein paar Jahren vage erinnerte, als ich noch viel jünger war, als ich Karikaturen im Wohnzimmer beobachtete. Prinzessin Diana war gestorben, und “alle Programmierung wurde suspendiert.

Ich sah Filmmaterial eines Flugzeuges, das durch den Himmel gleitet, bevor es auf Aufprall zwischen diesen zwei großen, nicht identifizierbaren Gebäuden explodierte. Ich hatte keine Ahnung, was das World Trade Center war, aber wusste, dass die Twin Towers – etwas, was in der Schule nur eine Woche zuvor – waren zwei der größten Gebäude in der Welt.

Es war um 3:40 Uhr in Nottinghamshire, England. Ich hatte gerade die Schule für den Tag beendet. Zu diesem Zeitpunkt ging es um 11 Uhr in New York City. Die Türme waren bereits zusammengebrochen. Tausende waren in den weniger als zehn Sekunden tot, die es benötigte, damit die Türme zum Boden zerbröckeln.

Ich stand da und starrte mit nur einem Gedanken auf den Fernseher. An diesem Punkt, murmelte ich: “Dies wird uns zum Weltkrieg 3 bringen, nicht wahr, Mama?”

Warum ist Kanada widerwillig, Cloud Computing zu verabschieden? Wenn Sie etwas haben, um von der Regierung zu verstecken, verwenden Sie nicht Dropbox, CBS News: US kann nicht sagen, wie viele Kommunikation hatte beobachtet

Eine Welt ohne Facebook oder Twitter und kaum Mobiltelefone – die Technologie, die wir jetzt für selbstverständlich halten, war eine Welt. New York City war für mich eine Welt. Die Ereignisse an diesem Tag, an die Menschen in Manhattan, waren eine Welt weg von dem, was sie gewohnt waren.

Die Welt veränderte sich innerhalb von drei Stunden.

10. Juni 2010 – New York City, U.S.

Ich saß in einer Bar an der East 30th Street mit meiner Kollegin Mary Jo Foley und einem gemeinsamen Freund Jon Honeyball, der Redakteur bei PC Pro war.

Die Website der USA PATRIOT Act-Serie, Microsoft: ‘Wir können übergeben Office 365-Daten ohne Ihre Erlaubnis’

Microsoft gibt zu, dass Patriot Act auf EU-basierte Cloud-Daten zugreifen kann

Es gab viele Gespräche, und wir lachten. Wie wir lachten. Als wir Brot und Oliven geteilt, sagte etwas Jon meine Ohren gestochen.

“Sagen Sie, Sie haben einen Studenten an der Universität, der einen arabischen Namen hat. Sicher, er ist in England geboren und hat einen US-Pass und eine Staatsangehörigkeit, aber seine Eltern sind iranisch.”

“Der Student geht in den Urlaub nach Florida, um Disneyland zu besuchen, aber er wird bei der Einwanderung festgehalten, ohne Vorwarnung oder sogar Verdacht, er weiß nicht, warum er gestoppt wird, und niemand sagt ihm, warum.”

“Er forscht zur statistischen Modellierung von Kernreaktionen und wird von einer Organisation des öffentlichen Sektors kofinanziert, die von einer Zweigniederlassung des Hauptlabors des Vereinigten Königreichs betrieben wird”, fügte er hinzu.

Aber die USA entscheiden zu Unrecht, dass er feindlich und interessant ist.

In einer post-9/11-Welt, hören wir Geschichten von Strafverfolgungsbehörden Rassismus und ethnischen Profiling auf Flughäfen. Ob es wirklich existiert, wir haben keine Möglichkeit, wirklich zu wissen.

Die US-Regierung kann die Patriot Act Gesetzgebung bei Microsoft, einem in den USA ansässigen Unternehmen, das die E-Mails dieses Studenten College behandelt. Microsoft übergibt es, aber ist geknebelt von der Hochschule, dass dies geschehen ist.

Ich war immer noch unklar von den Implikationen. Dies war das erste Mal, dass ich von dem Patriot Act, dem US-amerikanischen Anti-Terror-Gesetz, das in einem Monat nach den Anschlägen vom 11. September gebracht wurde, hörte. Ein politisches “Kriegsrecht”, glaubte ich.

Ich musste für eine Zigarette nach draußen gehen.

Dieser naive, junge Schriftsteller hatte niemals daran gedacht, dass ein Gesetz einer anderen Regierung die Rechte eines ausländischen Staatsangehörigen auf diese Weise verletzen könnte.

Ich habe Honeyball versprochen, das zu untersuchen. Ich verließ diesen Abend Empowerment, aber ebenso entmutigt. Ich konnte nicht glauben, dass Regierungen Unternehmen wie Microsoft, Google und andere Cloud-Dienstleister dazu zwingen könnten, auf diese Weise zu handeln.

Die EU verlangt Antworten auf das Patriot Act von Patriot, das Patriot Act, das die Verabschiedung von Google Apps in den Schulen verhindert, Patriot Act gegen das europäische Recht: Was sind die wahrscheinlichen Ergebnisse, Live-Webcast: Patriot Act und der Mythos einer sicheren europäischen Wolke, CBS News: Congress Schickt Patriot Act-Erweiterungsrechnung an Obama, Patriot Act beeinflusst die europäische Cloud-Adoption, das Vertrauen der europäischen Unternehmen gegenüber dem Patriot Act betrifft

Honeyball wies mich in die richtige Richtung. Er hatte das schon lange ausgedehnt und hatte viele Gespräche und Gespräche mit vielen gehabt. Aber während er und so viele andere vermuteten Foulspiel, war es alles andere als unmöglich zu beweisen.

17. Juni 2010 – Canterbury, U.K.

Nach einer langen Woche der halbschlaflosen Nächte, fand ich eine entscheidende Diskrepanz zwischen zwei Aussagen bis spät in den Abend.

Microsoft, auf die ich eine gute Zusammenarbeit mit, war der Fokus meiner Untersuchung. Mein College um die gleiche Zeit, die University of Kent, hatte angekündigt, dass es Umstellung auf Microsoft Live @ edu Service – die ausgelagerte Kommunikationsplattform – jetzt bekannt als Office 365.

Ich hatte eine Quelle. Diese Person hat das höchste Maß an Vertrauen in meine Bücher möglich. Ich vertraute alles, was diese Person sagte, weil sie ihre Karriere, ihre finanzielle Sicherheit und potenziell ihre Freiheit, um etwas extrem schädlich für die globale Technologie-Industrie.

Diese Person reichte mir ein Dokument, das einen Widerspruch zwischen dem, was Microsoft war öffentlich sagen, und was es wusste über die Patriot Act und Würgen Befehle, bekannt als National Security Letters.

Besorgt zunächst für meine Universität – meine Kollegen und Freunde, mit denen ich studierte, und meine persönliche Datensicherheit in Bezug auf die bevorstehende Vertragsunterzeichnung bei der US-amerikanischen U.K.-Tochtergesellschaft – habe ich wohl gehandelt.

Ich stellte dies Julia Goodfellow, Vizekanzlerin an der Universität von Kent, vor, die alle meine Klagen ablehnte, und erklärte: “Sicherer Hafen ist genug, um unsere Daten zu schützen.” Ob ich es versäumt hatte, die Situation genauso gut zu erklären, wie ich es getan hätte, nur eine Woche nach der Entdeckung der ersten Frage, oder ob ihre Institution, die bereits an der Spitze einer globalen Rezession leidet, es einfach leisten könnte, diesen Schüler zu ignorieren Im Interesse der finanziellen Sicherheit, wusste ich nicht.

Ich bat sie, den Vertrag nicht zu unterzeichnen.

Zwei Monate später wurde unsere E-Mail ausgelagert. Eine solche Aktion sofort setzen 19.000 Kommilitonen an meiner Universität in Gefahr, dass ihre Daten von US-Behörden abgefangen werden. In Anbetracht der Tatsache, dass wir eine internationale Universität sind, mit einem guten Anteil der Studenten aus dem Nahen Osten und weiter weg, wer weiß, welche Auswirkungen sie konfrontiert könnten.

Einige Tage später erhielt ich nach der Begegnung mit dem Universitätsleiter “Versicherungen” von der Direktorin der IT-Dienste an meiner Universität und erklärte, dass die Juristen alle Wege in Bezug auf den Datenschutz und die europäischen Datengesetze erforscht hätten.

Aber ich war nicht überzeugt. Meine Quelle gab mir schon genug Beweise, bis ich das bis zum bitteren Ende verfolgte.

20. Oktober 2010

Nach Monaten der Arbeit hatte ich es geschafft, mich in meinem Büro durch Stapel von Papier zu ertränken. Ich hatte viele Nächte verbracht, weinend, frustriert und ärgerlich über die mangelnde Klarheit, die ich von widerspenstigen Anwälten und Mitgliedern des Rechtsberaters von allen Seiten bekam.

Es kam alles darauf an, die richtigen Fragen zu stellen, ein Prozess, der viel schwieriger ist, versichere ich Ihnen, als es klingt. Es waren Menschen da draußen, die auf meiner Seite waren, aber konnte es nicht erklären, und konnte nicht über ihre kurze gehen.

Nach Monaten der Forschung, setzte ich auf “die Fragen” Ich wollte eine Antwort auf. Nach einer Reihe von Korrespondenz zwischen der Datenschutzbehörde des US-Bundesamtes, dem Büro für Informationskommissar, hatte ich es auf eine “perfekte Frage” hingewiesen.

Ich war für einen Freund Geburtstag, als ich die Antwort erhielt. Es war der Wendepunkt in meinem Jahr-lange Untersuchung, für die ich dann als entscheidende Beweise als Teil der Patriot Act-Reihe veröffentlicht.

Das US PATRIOT Act könnte genutzt werden, um EU-bezogene Informationen von einem US-Unternehmen zu erhalten. Wenn sich die US-Firma mit einem Antrag auf die Informationen an die EU-Firma wandte, müsste das EU-Unternehmen darüber nachdenken, ob die Daten offen zu legen sind.

Das war’s. Meine Arbeit, nach Monaten des untröstlichen Stresses, wurde von einer Agentur im Auftrag der britischen Regierung mit einer Klatschblanche versehen.

Ich begann zu schreiben. Ich schrieb und schrieb und konnte nicht aufhören. Aber ich war mir bewusst, dass dies nicht mehr als ein aufwändiger, gewundener, aber entscheidender theoretischer Rahmen wäre. Ich konnte nicht beweisen, egal wie hart ich es versuchte, aber ich konnte Hypothesen aufstellen.

Meine Redakteure überprüften meine Arbeit monatelang und prüften sie bei jedem Schritt. Schließlich wurde eine Zeitleiste gegeben, und sie wurde in die Öffentlichkeit gerollt.

28. Juni 2011 – London, U.K.

Verärgert über den Mangel an Werbung meine Patriot Act-Serie erhalten hatte, fühlte ich mich durch den Mangel an Ärger andere Menschen schien nicht zu fühlen. Wenn Ihre Daten gefährdet sind, warum sind Sie nicht so genervt wie ich? Wie kannst du es wagen?

Aber es würde nicht mein Bedürfnis ablenken, die Theorie zu validieren, die ich so lange aufgebaut hatte, um aufzubauen.

Ich wurde eingeladen, an der Einführung des Office 365 in London teilzunehmen. Microsoft, aus irgendeinem Grund, erlaubte mir zu besuchen, obwohl ich glaubte, vielleicht in einem leichten Gefühl der Paranoia, dass ich ihre gesamte Cloud-basierte Industrie geblasen hatte. Indem ich eine tiefgreifende Theorie veröffentlichte, die die europäische Wolke und weiter entfernte, war nicht sicher von den US-Geheimdiensten und den Strafverfolgungsbehörden, fragte ich, warum sie mich dort an erster Stelle gefragt hatten.

Ich wurde abgelehnt, weil meine Zwanghaftigkeit zu früh für jedes Ereignis war. Es regnete stark.

Ich war genervt und ging um die Ecke – ironisch direkt vorbei an Thames House, dem Gebäude des britischen Inlandsnachrichtendienstes, MI5 – und kaufte einen Kaffee aus dem Laden in der Nähe.

Ich drehte eine Münze – etwas, was ich oft tun, wenn ich zwischen etwas gebunden bin – zu bestimmen, ob ich sogar zurückgehen sollte. Flip, Land, “Köpfe”. Ich beschloss, zurückzugehen. Es war eine Entscheidung, dass ich, wenn ich nicht zurück gegangen wäre, den Augenblick verpasst hätte, auf den ich gewartet hatte.

Ich traf Jack Schofield, Guardian Zeitung Veteran und der Website-Kolumnist, bei der Veranstaltung. Wir hatten schon viele Male miteinander gesprochen, aber niemals persönlich.

Nach fast einer Stunde Diskussion wusste er auch von der Reichweite des Patriot Act in Europa, und ich erzählte ihm von meiner Arbeit. Ich sammelte den Mut, ihm von meinem Plan zu erzählen. Es war kein gut durchdachter Plan, aber ich erzählte ihm meine Frage – eine andere Frage, die am Ende die Welt verändern würde, zum Teil wieder.

Ich sagte Jack: “Kann Microsoft garantieren, dass EU-gespeicherte Daten, die in EU-basierten Rechenzentren stattfinden, den Europäischen Wirtschaftsraum unter keinen Umständen verlassen – auch nicht auf Ersuchen des Patriot Act?”

Eine Stunde später, bei der Frage-und-Antwort-Sitzung kurz nach der Präsentation des Office 365, klopfte mein Herz. Ich konnte fühlen, wie mein Arm schmerzte. Jetzt ist nicht die Zeit, entweder für einen Herzinfarkt oder eine Panikattacke, dachte ich.

Ich signalisierte für das Mikrofon, und es wurde kurz danach übergeben. Ich fragte die Frage, und ich erhielt meine Antwort.

“Microsoft kann diese Garantien nicht zur Verfügung stellen, auch kein anderes Unternehmen”, sagte Gordon Frazer, Geschäftsführer von Microsoft U.K.

Das war’s. Ich setzte mich, schüttelte mich und dachte: “Das wird eine Menge von Sachen ändern”.

Social Enterprise, LinkedIn enthüllt seine neue Blogging-Plattform, CXO, Wer beeinflusst CIOs? Hier ist die Top 20, Apple, Twitter-Reaktion auf die Apple-Launch, Social Enterprise, Micro-influencers verändern die Art und Weise Marken machen Social-Marketing nach neuen Bericht

Ich ging nach draußen, um zu atmen. Ich rief meine Kollegin Mary Jo Foley, für die in der Bar vor über einem Jahr war. Sie antwortete nicht, sie war bei demselben Büro 365 in New York mit Kollegin Ed Bott. Ich schickte ihr eine SMS.

Es dauerte ein Jahr, aber ich bewies es.

6. September 2011 – Brüssel, Belgien

Es ist fast drei Monate her, seit ich die Theorie bewiesen habe. Wie alle Wissenschaftler vermute ich auch, dass ich durch die ständige Arbeit und gesetzliche Ausschweifungen ein wenig verrückt geworden bin.

Die Arbeit fuhr fort, einen Krieg der Wörter zu entfachen: eine voll-auf diplomatische Empörung zwischen der Europäischen Union der Länder und den Vereinigten Staaten.

Die EU wollte Antworten, und das zu Recht. Die Vereinigten Staaten, der Führer der freien Welt, nutzt seine Stellung in einer Schwachstelle nach 9/11 und unsere Datenschutzgesetze sind nichts wert.

Das Europäische Parlament zitiert die Arbeit, die sowohl ich, meine Redakteure geholfen zu schreiben, und Jon Honeyball hatte Hilfe zu begeistern. Es geht um eine Klärung der Gesetze, die den europäischen Datenschutz und die transatlantische Datenübertragung regeln.

Obwohl jetzt meine Arbeit vorbei ist, hat das Regierungsgremium aller 27 Mitgliedsstaaten Europas die Regierung von diesem bloßen sterblichen Kolumnisten genommen und wird dies bis zu einer Zeit fortsetzen, für die es gesagt werden kann, dass Cloud-gespeicherte Daten in Europa sicher sind Von amerikanischen Händen.

Wie alles entfaltete

Der Teaser

Die Theorie

Der Beweis

Die Folgen

LinkedIn stellt seine neue Blogging-Plattform vor

Wer beeinflusst CIOs? Hier ist die Top 20

Twitter Reaktion auf die Apple-Launch

Mikro-influencers ändern die Weise, die Marken soziales Marketing entsprechend neuer Report tun