Digitale Wandlung im Metropolitan Museum of Art

Als ich die Idee für CXO-Talk aufnahm und danach Vala zum Co-Host einlud, war es nur ein Traum, sich mit Menschen wie Sree Sreenivasan, dem Chief Digital Officer des Metropolitan Museum of Art in New York City, auseinanderzusetzen. Sree Sreenivasan (mit freundlicher Genehmigung von CXO-Talk)

Das Metropolitan Museum of Art gehört zu den bedeutendsten Kunstinstitutionen der Welt. Als New Yorker kann ich den Reichtum und die Bedeutung dieses Museums als kulturelle Ikone und Ressource persönlich bezeugen. So war ich natürlich begeistert, Sreenivasan als Gast auf CXO-Talk einzuladen.

Vor seinem Eintritt in das Metropolitan Museum of Art als CDO war er Journalist, der als erster Chief Digital Officer der Columbia University tätig war und war Digital Media Professor an der Columbia Journalism School, wo er 20 Jahre lang unterrichtete. Sreenivasan ist auch eine leidenschaftliche und kreative Person, mit der ich sprach.

Unsere Diskussion umfasste viel Boden, einschließlich der CDO Rolle, die Bedeutung der Kunst Finanzierung und digitale Transformation in einer Museumsumgebung. Sie können die gesamte CXO-Talk-Konversation auf Video unten sehen.

Was ist das Organisationsprinzip des heutigen digitalen Arbeitsplatzes, CXO, Wer beeinflusst CIOs? Hier ist die Top-20, CXO, ANZ Bank shuffle tech Executive Deck, Data Center, Delta setzt Preisschild auf Systeme Ausfall: $ 150.000.000 in pretax Einkommen

Hier sind die Kommentare, die die wichtigsten Punkte in der Konversation bearbeitet

Warum das Metropolitan Museum of Art von Bedeutung ist

Wir sind das weltweit größte Enzyklopädie-Museum, was bedeutet, dass wir 5000 Jahre menschliche Kreativität aus allen Ecken der Welt repräsentieren, von jedem Land der Welt. Es gibt fabelhafte Museen in anderen Teilen der Welt und in New York, aber nicht alle haben jede Kultur. Sie spezialisieren sich auf bestimmte Dinge oder haben Lücken, aber wir haben alles.

Wir feiern unser 150-jähriges Jubiläum im Jahr 2020 und das gibt Ihnen ein Gefühl dafür, wie lange wir das schon gemacht haben. Wir haben 6,2 Millionen Besucher persönlich an der Met, der größten Touristenattraktion in New York. Und, wir haben etwa 40 Millionen Menschen online.

Auf die Finanzierung für die Künste

Technologie ist der Schlüssel zu Museen und wir brauchen Unterstützung von den Menschen beobachten – die VC und andere, die Einfluss haben. Wir brauchen Ihre Unterstützung. Wall Street Geld, Ölgeld, alle unsere großen Museen gebaut, aber jetzt ist es Zeit für die nächste Generation zu verstärken und die Künste zu unterstützen. Die Kunst ist schwer zu quantifizieren im Vergleich zu [anderen] Dingen, aber wir können alles tun, wenn wir Partner und Menschen wie Sie haben.

Auf der Chief Digital Officer Rolle im Metropolitan Museum of Art

CDOs sind eine brandneue Art von Rolle in Unternehmen und es ist auch eine Rolle, die im Übergang ist und kann nicht immer herum sein. Ich sehe es als die Person, die mit Inhalten, die erstellt, geteilt und interagiert mit dem öffentlich zugänglichen Teil des Museums befasst.

All dies geschieht in Verbindung mit dem Team unseres CTO, das sind unsere Infrastrukturen. Alle unsere Galerien sind verkabelt, also tut er das für uns und für das Museum. Wir tun alle Arten von Dingen, die engen Kontakt mit dem CTO und dem CIO erfordern. Alles, was das öffentliche Publikum berührt, sind wir dafür verantwortlich. Aber es ist alles auf die Infrastruktur aufgebaut, die der CIO, Jeff Sparr, für uns zusammengezogen hat.

Es wäre auch fair zu sagen, dass an einem bestimmten Tag kann es einige Verwirrung darüber, wer was tut. Aber diese Idee – steht sie dem Publikum gegenüber oder steht sie dem Publikum nicht gegenüber – hilft uns, aus dem Weg zu gehen. Aber wie gesagt, wir machen so viele Dinge zusammen, wir machen uns keine Sorgen um all die Dinge, die wir separat machen müssen.

Also, was ist meine Rolle und wie motivieren wir unser Team? Was wir sagen, ist, dass es unsere Rolle ist, mehrere Dinge mit dieser Tasse zu machen [zeigt ein altes Artefakt aus dem Museum]. Wir müssen es glänzen online, attraktiv, so dass die Menschen kommen wollen und sehen es in Person. Wir wollen eine Generation von Menschen, um diese Tasse zu unterstützen, so dass die Menschen kommen, und es wird ein Dach über dem Kopf und es kann bleiben.

Ich sage den Leuten, dass die Rolle des CDO auch Chief Listening Officer ist.

Über die Bedeutung des Geschichtenerzählens

Ich bin kein Experte für jede Art von Kunst selbst, aber ich liebe Geschichtenerzählen. Ich glaube, die Zukunft aller Unternehmen ist in Geschichtenerzählen und verbinden die physische und digitale, die in-Person und die online. Bei der Met sind wir dieser Idee des Erzählens verpflichtet. Das Erzählen von Geschichten ist die große Herausforderung.

Auf die Erweiterung der persönlichen Museumserfahrung in digitale

Das ist etwas, das wir über die ganze Zeit denken. Ich möchte einen tugendhaften Kreis zu bauen: haben eine solche fantastische Erfahrung online, dass Sie zum Museum kommen wollen, und dann, wenn Sie hier sind, haben eine fantastische Zeit, die Sie in Kontakt bleiben wollen. Wir müssen Ihnen ein paar Werkzeuge zu tun.

Wir wollen, dass ihr hierher kommt und mögt uns so sehr, dass ihr uns auf sozialem Wege verfolgt. Dann bekommst du unsere App und schaust sie an.

Auf der Metropolitan Museum of Art App-Strategie

Wir versuchen nicht zu tun “Museum in der Tasche”, so sind hier die Höhepunkte aller Dinge, die Sie sehen sollten. Wir haben auch “Today’s Events”. Dann haben wir dieses Ding namens “Staff Picks” – Spaß Dinge, die Sie anschauen können. Es sagt, “Zwei Millionen Objekte und viele Meinungen.” Fun Dinge wie alle “Met-Stashes” (die Schnurrbart Tour), so können Sie, dass an der Met und können Sie reisen.

Und dann haben wir auch “Für Mitglieder”. Viele Dinge sind kostenlos, aber wir wollen, dass die Leute sich anmelden. Wir haben 150.000 Mitglieder, Zehntausende, die nicht einmal in Amerika leben, die uns so unterstützen. Dann kommende Veranstaltungen. Und schließlich, statt einer Pressemitteilung Abschnitt, wir haben nur Twitter geht hier oben.

Aber das Prinzip hier haben wir aus ein paar Tools, die wir lieben. Eines ist die NYTnow App. Es ist so gut, dass ich die Haupt-NYT-App gelöscht. Es ist nur 30% der New York Times, aber es ist die richtige 30% der New York Times.

Eine andere App, die ich liebe, heißt Dark Sky. In einer Welt von Tausenden von Wetter-Apps, macht dies eine Sache. Es sagt dir, ob es regnen oder schneien wird, wo du in der nächsten Stunde stehst. Es funktioniert und ich liebe es. Aber es funktioniert nicht nur, es sieht wirklich schön aus. Das sind Grundsätze, die wir bei der Met bekommen können.

Sal Khan, wir haben gerade 100 Videos auf seiner Plattform gestartet, so dass wir die Reichweite von dem, was wir tun, erweitern könnte. Dies sind Beispiele dafür, wie wir Technologien denken, die wir nicht erfinden. Wir wollen mit Unternehmen, mit Partnern, auf der ganzen Welt zusammenarbeiten.

Zum Kulturwandel und zur digitalen Transformation

In der Kunstabteilung ist es sehr einfach, Leute zu mieten, weil sie hier ihr ganzes Leben sein wollen. Aber hier in der Technologie ist es ein wenig anders. Die Menschen haben nicht unbedingt viel Zeit in der Met verbracht.

Wie bewerbe ich mich für Entwickler mit euch? Wie kann ich mit Wall Street konkurrieren, Server-Farmen, Menschen, die Eigenkapital geben können, alle diese Start-ups? Wir erzählen unsere eigene Geschichte über das Met: was für ein spannender Ort es ist, dass es nach vorne schaut und gleichzeitig zurückblickt.

Um zu überleben, muss eine Institution immer weiter denken, aber immer über unsere große Gelehrsamkeit nachdenken, unsere große Autorität und alles zugänglich machen. Wenn weiterhin zu knacken, werden wir gut tun.

Alles was ich brauche, sind Menschen, die etwas tun wollen, dann kommen andere mit. Früher habe ich in der Mitte der 90er Jahre Workshops über eine neue Form der Technologie, die jeder umarmen musste, aber war nicht sicher. Diese Technologie war eine E-Mail. Ich würde [erklären], warum Menschen sollten E-Mail verwenden. Die Leute würden sagen: “Ich liebe das Fax, also warum sollten Sie email?” Man musste ihnen zeigen, was Sinn macht.

Die Leute, die im Museum arbeiten, verstehen Technik, aber nicht unbedingt, worüber Sie oder ich sprechen. Denken Sie an diese Tasse [aus der Museumssammlung], warum gibt es heute? Weil die Leute, die diese Tasse gemacht hatten, die richtige Technologie im Jahr 2000 v. Chr. Oder 1000 v. Chr. Oder 100 v. Chr. Hatten, und deswegen existiert diese Tasse heute.

Das schöne iPhone, das Sie besitzen, wird in zwei Jahren sterben. So Technologie ist ein Teil der Museen für immer, es ist nur eine andere Art von Technologie.

Auf dem Sammlungsinformationssystem des Metropolitan Museums

Wir haben unser Sammlungsinformationssystem. Dabei handelt es sich um das digitale Asset Management und die Textverwaltung unserer Informationsfelder, so dass wir alles, was wir permanent tun, katalogisieren. Also, in fünf Jahren kann jemand kommen und sagen: “Hey, ist das nicht ein Knockoff in Indien, es ist nicht aus Griechenland.

Der einzige Beweis, den wir haben, ist die digitale Platte, die die Provenienz besitzt, die wir öffentlich veröffentlichen. Unser Ziel ist es, diesen Kelch mit uns für 2000 Jahre zu behalten und wir haben eine Rolle in diesem Prozess zu spielen, und wir denken, dass die ganze Zeit

CXO-Talk bringt prominente Führungskräfte, Autoren und Analysten zusammen, um Leadership, Transformation und Innovation zu diskutieren. Begleiten Sie mich und Vala Afshar jeden Freitag für eine neue Episode von CXO-Talk.

Was ist das Organisationsprinzip des heutigen digitalen Arbeitsplatzes?

Wer beeinflusst CIOs? Hier ist die Top 20

ANZ Bank zu shuffle Tech Executive Deck

Delta setzt Preisschild auf Systemsausfall: $ 150 Million im Pretaxeinkommen