Aussies haben e-ausgegebenes AU $ 9.3b bereits dieses Jahr: eWay

Australische Käufer verbringen mehr online, mit 9,3 Milliarden AUD ausgegeben so weit in diesem Jahr, nach einem Bericht von eWay.

Chorus kündigt Gigabit-Speed-Breitband in Neuseeland; NBN wird Australien setzte sich in eine “Führungsposition”: Bill Morrow; australischen Fluggesellschaften verbieten Samsung Galaxy Note 7, Telstra, Ericsson, Qualcomm 1Gbps erreichen Aggregat beschleunigt in Live-4G-Netz-Test; Quantum Computing kann Haben in der australischen Forschungsförderungsrunde gezählt

Die H1 2015 Online-Retail-Bericht von der australischen eWay hat festgestellt, dass die Ausgaben um 21,5 Prozent, mit den Australiern Ausgaben rund AU $ 1,7 Milliarden mehr als sie in der gleichen Hälfte des vergangenen Jahres.

Entsprechend eWay gibt die Ausgabe einen starken Hinweis, daß 2015 zu einem Rekordjahr für australischen on-line-Handel vorangeht.

SMBs, Video: 3 Tipps für die Einstellung Millennials, Enterprise-Software, Microsofts neues Geschäftsmodell für Windows 10: Pay-to-Play

“Obwohl immer mehr australische Unternehmen jetzt Zahlungen online verkaufen und akzeptieren, hat der Sektor noch erhebliche Wachstumspotenziale”, sagte eWay-Gründer und CEO Matt Bullock.

Dem Bericht zufolge stieg das Transaktionsvolumen von Büroausstattung und -versorgung – inklusive Computern und Software – im Vergleich zum Vorjahr um 57,8 Prozent.

Der CEO des Online-Payment-Gateway sagte Australiens Online-Aktivität spitzte direkt vor Ende des Geschäftsjahres, die Zuordnung der Sprung zu Ankündigungen in der australischen Budget gemacht.

“Das neue Bundeshaushalt ermöglicht kleinen Unternehmen zu behaupten, sofortige Steuerabzüge von bis zu AU $ 20.000, und hat auch Nebenleistungen Steuern auf elektronische Unternehmen Ausrüstung entfernt”, sagte Bullock.

Laut dem Bericht ist der beliebteste Tag für Online-Shopping Donnerstag, am selben Tag, dass Ziegel-und-Mörtel Einzelhändler im ganzen Land haben in der Regel verlängerte Handelszeiten sowie.

“Pendler-Handel” hat auch zugenommen, mit vielen Käufern machen Käufe auf dem Weg zur und von der Arbeit, der Bericht zeigt.

Der Bericht stellte außerdem fest, dass Online-Käufe, die an internationale Postleitzahlen geliefert wurden, um 35,5 Prozent im Einklang mit dem Rückgang des australischen Dollars anstiegen.

“Für kleine Unternehmen gibt es ein klares Fenster der Möglichkeit, ihre Angebote für die globalen Märkte zu öffnen, wenn sie es noch nicht haben.” Die zunehmend anspruchsvolleren und billigeren Postdienste machen dies mehr denn je möglich “, so der CEO.

Im vergangenen Jahr die australische Payments Clearing Association (APCA) tadelte die Zunahme der Online-Shopping für den Anstieg der Gesamtbetrag der Betrug auf australischen Karten und Schecks.

Laut dem im Dezember veröffentlichten Bericht zeigten die Daten für die zwölf Monate bis Juni 2014, dass der Gesamtbetrag der Betrügereien auf australischen Karten und Schecks von 16,1 auf 18,7 Cent pro ausgegebenen AU $ 1000 gestiegen ist, was bedeutet, dass Betrug 0,000187 Prozent aller Dollars verursacht verbraucht.

Gleichzeitig zeigten die APCA-Zahlen, dass der nicht betroffene Kreditkartenbetrag auf australischen Karten von 199,2 Mio. AUD auf 256,1 Mio. AUD gestiegen ist, wobei 66% dieser Art von Betrug im Ausland aufgrund von Bankeninformationen von Einzelpersonen eingetreten sind Australien.

GoDaddy kauft WordPress Management-Tool ManageWP

Video: 3 unschätzbare Tipps von berühmten Tech-Unternehmern

Video: 3 Tipps für die Einstellung Millennials

Microsofts neues Geschäftsmodell für Windows 10: Pay-to-Play